colightning

Impressum + AGB's

An dieser Stelle finden Sie alle datenschutzrelevanten und rechtlichen Hinweise zur dieser Webpräsenz. Zudem sind an dieser Stelle auch unsere AGB's hinterlegt. Sollten Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, dann finden Sie Antworten unter den FAQ.
Angaben gemäß § 5 TMG

Herausgeber:
colightning | André Normann
(Einzelunternehmen)
D-51103 Köln

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Verantwortlich:
André Normann
Höfestr. 24
D-51103 Köln
Kontakt
Höfestr. 24
D-51103 Köln
info(at)colightning.com
 

Umsatzsteuer
Umsatzsteuer-Identifikations-Nr. gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE290460417

rechtliche Angaben gemäß § TMG

1) Haftung für Inhalte:
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach dem allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden
Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
2) Haftung für Links:
Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
3) Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.
4) Unternehmen:
colightning – wird als Einzelunternehmen von André Normann geführt. colightning ist ein Kollektiv aus freiberuflichen Kreativen die sich, je nach Projektanforderung zusammenschließen – um Medienprojekte zu realisieren. Jedes freie Team-Mitglied arbeitet hierbei im Auftrag und auf Rechnung für colightning.

AGB's

1) Geltungsbereich:
1. GELTUNGSBEREICH

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte von colightning | André Normann, nachstehend ,Produzent‘ genannt, mit seinem Vertragspartner, nachstehend ,Kunde‘ genannt.

1.2. Die Geschäftsbedingungen gelten als genehmigt, wenn der Kunde ein ihm vorgelegtes Angebot annimmt und bestätigt. Es kann von einzelnen Punkten der allgemeinen Geschäftsbedingungen Abstand genommen werden, ferner der Kunde mit dem Produzenten, vor oder innerhalb von 7 Tagen nach Angebotsbestätigung, gesonderte Regelungen schriftlich vereinbart.
2) Weitergeleitete Aufträge:
2.WEITERGELEITETE AUFTRÄGE

2.1 Wenn die Produktion eines Beitrages oder die Umsetzung eines Auftrages neben den festen Kollektiv-Partnern zur Umsetzung und Erfüllung Leistungen Dritter bedarf, so erlaubt sich der Produzent diese für die Vertragserfüllung, im
eigenen Namen in Auftrag zugeben. Ferner diese Leistungen einem Nutzungs- oder Lizenzrecht unterliegen, werden diese Rechte seitens des Produzenten im Rahmen des Auftrages mit erworben. Ferner die Fremd- und Lizenzkosten den Rahmen des Angebotes unerwartet übersteigen und um mehr als 100,- EUR belasten, so wird der Kunde umgehend informiert. Der Produzent teilt in einem solchen Fall dem Kunden mit, welche Teile des Auftrages damit unausführbar sind. Der Produzent ist verpflichtet erkennbare alternativen aufzuzeigen.

Sollten die Mehraufwendungen zu Vertragserfüllung unumgänglich sein, so entscheidet alleinig der Kunde über die Umsetzung oder die Niederlegung des Auftrages. Alle bis dato erfüllten Leistungen (Skript, Storyboard, Produktionsdesign, etc.) sind nach Rechnungsstellung durch den Produzenten vom Kunden zu begleichen. Sollte der Kunde trotz der Mehraufwendungen am Auftrag festhalten, so trägt der Kunde die Fremdkosten.

2.2 Der Produzent arbeitet mit bevorzugten Kooperationspartnern zusammen. So wird z.B. die regelmäßig genutzte und benötigte Leistung von Sprachaufnahmen, ausschließlich mit den vom Produzenten vorgeschlagenen SprecherInnen umgesetzt. Sollte der Kunde hier eigene oder andere Partner für die Produktion wünschen, so sind diese Leistungen gesondert zu betrachten und mit dem Produzenten neu zu verhandeln.

2.3 Das hier unterbreitete Angebot des Produzenten ist frei und unverbindlich. Gültigkeit behalten die im Angebot angeführten Festpreise, ausgenommen von diesen sind die gesonderten Lizenzkosten für Musik oder Sprecherleistungen. Sollte vom Kunden ein GEMA -Pflichtiger Musikeinsatz gefordert und in diesem Angebot berücksichtigt sein, so verstehen sich alle Angebotsangaben ohne die GEMA-Gebühren. Diese sind gesondert und direkt durch den Kunden abzuführen. Der Produzent weißt den Kunden in die Antragstellung und Anmeldung ein. Das Angebot behält für die Dauer des Entscheidungsverfahrens oder bis maximal 20 Tage nach Einreichung seine Gültigkeit (vgl. 3.1).
3) Zustandekommen eines Vertrages:
3. ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES

3.1 Der Vertrag kommt zu Stande wenn der Kunde das vorliegende Angebot bestätigt und dem Produzenten für die Produktion damit den Auftrag erteilt. Das hier formulierte Angebot ist behält seine Gültigkeit für 20 Tage, erfolgt in dieser
Zeit keine Angebotsbestätigung, versteht der Produzent dies als eine stille Übereinkunft, dass die im Angebot unterbreiteten Leistungen vom Kunden nicht in Anspruch genommen werden.

3.3 So fern nicht anders vereinbart gilt als Gegenstandes des Vertrages, die im akzeptierten Angebot aufgeführten Punkte. Alle nicht berücksichtigten Positionen sind vom Vertrag ausgenommen und müssen mit dem Produzenten vorab verhandelt werden. Etwaige Ergänzungen des Angebotes bedürfen der Schriftform.
4) Daten und Datenformate:
4. DATEN UND DATENFORMATE

4.1 Der Kunde stellt den Produzenten von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der durch den Kunden überlassenen Daten (Logo, Grafiken, etc.) frei. Im Fall eines Datenverlustes kann der Produzent nicht haftbar gemacht werden, sofern dieser Verlust nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde.

4.2 Das übermittelte Arbeitsmaterial und etwaige Arbeitsdaten (Entwurfsmaterial, Produktionsdesign) bleiben Eigentum des Produzenten, Sie unterliegen auch nach der Auftragsbeendigung dem Urheberrecht. Der Erwerb dieser Daten, wie
Grafiken ist nicht Teil des Angebotes und somit kein Vertragsbestandteil.

4.3 Der Produzent ist berechtigt an diesem Arbeitsmaterial in üblicher Form und Größe Urhebernachweise anzubringen. Der Produzent kann das Arbeitsmaterial unter Berücksichtigung der o.g. Nachweise für eigene Werbe- oder Nachweiszwecke nutzen. Ferner nicht anders mit dem Kunden vereinbart, darf der Produzent den Kunden in seine Referenzliste aufnehmen.

4.4 Soweit nicht anders vertraglich vereinbart, liefert der Produzent die Endversion optimiert auf die im Datentransfer formulierten Datenformate. Bearbeitbare und offene Dateien können nach schriftlicher Vereinbarung und bei gesonderter Vergütung geliefert werden. Sofern nicht anders Vereinbart ist eine Weiterbearbeitung der Daten durch Dritte nur mit Zustimmung des Produzenten genehmigt.

4.5 Soweit nicht anders vereinbart, stellt der Kunde die zu integrierenden Inhalte bis zum Beginn der Postproduktion zur Verfügung. Die Bereitstellung der Inhalte erfolgt durch den Kunden in digital verwendbarer Form. Hier gelten folgende Formate: LOGOS - sollten als EPS oder hoch auflösendes PNG inkl. Alphakanal geliefert werden; FOTOGRAFIEN - als hochauflösende JEPG- oder RAW-Datei (mind. 180 dpi); VIDEOMATERIAL - als unkomprimiertes Rohmaterial oder als mpg (FullHD). Werden die Vorlagen in anderen Formaten geliefert, sind die Konvertierungsarbeiten gesondert zu vergüten.
5) Terminierungen und Deadlines:
5. DEADLINE / TERMINIERUNG

5.1 Der Produzent erarbeitet soweit nicht anders vereinbart, nach der Auftragsbestätigung und einem Erstgespräch innerhalb der darauf folgenden 5-7 Werktage ein Produktionskonzept aus. Diese entsteht nach dem strukturellen Aufbau sowie dem grafisch-visuelle Gestaltungs- und Anforderungsprofil des Kunden.

5.2 Der Kunde hat dieses Konzept innerhalb von 24 Stunden bis maximal 2 Werktagen zu bestätigen oder Änderungen anzuweisen. Der Produzent hat das Recht der Kündigung, wenn 3 Wochen nach Vorlage des Produktionskonzeptes eine bestätigte Fassung nicht erreicht wurde. Sollte mit dem Kunden eine Bestätigung nicht innerhalb der genannten 2 Werktage erzielt werden, so kommt es unabhängig von der ausstehenden Bestätigung bereits zu einer Verzögerung im Terminablauf. In solchen Fällen wird der Kunde vom Produzenten über die hieraus resultierende neue Deadline informiert.

5.3 Ferner nichts anderes vereinbart, erklärt sich der Kunde bereit aktiv an der Erstellung des Skriptes mitzuwirken. Die erste Rohfassung des Skriptes erfolgt demnach durch den Kunden. Der Produzent stellt dem Kunden hierfür eine Vorlage mit Hilfestellungen zur Verfügung. Der Produzent wird diese Rohfassung als Arbeitsfassung nutzen und in der Überarbeitung dem Kunden zur Abnahme vorlegen.

Auf Wunsch des Kunden wird das Skript auch alleinig von den Fachkräften des colightning Kollektivs übernommen. Der Wunsch dieser Leistung wird gesondert vermerkt und im Umfang, wie Aufwand im Angebot berücksichtigt.

5.4 Nach Bestätigung des Produktionskonzeptes und des Skriptes erfolgt die Erstellung des Storyboards. Dieses wird je nach Umfang und Ausarbeitung innerhalb von 2-4 Werktagen vom Produzenten erstellt. Erst wenn das Storyboard vom Kunden abgenommen wurde, also spätestens nach den im Angebot berücksichtigten Korrekturschleifen, kann die Trickfilmproduktion erfolgen.

5.5 Der Produzent verpflichtet sich dem Kunden alle möglichen zeitlichen Abweichungen vom formulierten Produktionsziel frühzeitig bekannt zu geben und seinerseits für die Einhaltung benannter Ziele Sorge zu tragen. Der Produzent ist für die im Produktionsablauf entstehenden Verzögerungen nicht Haftbar zu machen, wenn diese nachweislich nicht fahrlässig durch den Produzenten selbstverschuldet wurden.

5.5 Der Produzent meldet frühzeitig alle zeitlichen Abweichungen an. In dringenden Fällen darf der/die vom Kunden als vertretungsberechtigt benannte ProjektleiterIn über einen abweichenden aber nötigen Mehraufwand von max. 2 Tagessätzen entscheiden. Eine solche Entscheidung muss einvernehmlichen und mit schriftl. Niederlegung erfolgen. Ferner der Kunde mit seiner Unterschrift diesen Punkt bestätigt, verpflichtet sich der Kunde den im Prozess angefallenen und schriftl., wie ordnungsgemäß festgehaltenen Mehraufwand mit der Rechnungsstellung zu begleichen. Droht ein Mehraufwand der mehr als 2 Tagessätze betrifft, so verpflichtet sich der Produzent eine entsprechenden Prüfung des Produktionsverlauf vorzunehmen. Der Produzent stellt nach der eingehenden Prüfung eine Empfehlung über den weiteren Produktionsverlauf an den Kunden, in dem ein Produktionsstop empfohlen und/oder eine Darlegung des zu erwartenden Mehraufwands formuliert wird, aus.

5.6 Der Kunde verpflichtet sich gegenüber dem Produzenten und der Produzent gegenüber dem Kunden, alle verbindlichen Termine einzuhalten. Die Vertragspartner vereinbaren hiermit, ausser bei Krankheit oder Todesfall, ein Terminabsage 2 Tage vor dem vereinbarten Termin mitzuteilen. Sollte der Kunde den Termin nicht 2 Tage zuvor absagen, so behält der Produzent sich die Erhebung einer Entschädigungspauschale vor. Die Höhe der jeweiligen Entschädigung ermittelt sich nachdem für den Produzenten entstandenen Verdienstausfall und kann maximal in Höhe eines Tagessatzes von 380 EUR liegen.

5.6.1 Sollte der Kunde einen zuvor veranschlagten Drehtermin und die mit diesem verbundenen Dreharbeiten nicht 5 Tage vor Drehbeginn absagen, so ist der Kunde verpflichtet die möglichen Ausfallkosten zu tragen. Gesonderte Regelungen müssen schrfitl. vereinbart werden.
6) Datenschutz:
Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit Ihm vereinbarten Auftrages, Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden.

Ferner nicht anders vereinbart behält sich der Produzent vor die firmen- und personenbezogenen Daten für interne Buchhaltungsvorgänge und eigene statistische Auswertungen zu Sichern. Der Produzent wird diese Daten nicht an Dritte übermitteln. Diese Daten werden vom Produzenten ausschließlich auf Firmeninternen Sicherungssystemen verwaltet.

Bedingt durch die Einführung der EU-DSGVO müssen unsere Datenschutzbestimmungen und auch weitere Punkte der AGB's angepasst und modifiziert werden. An dieser Anpassung arbeiten wir jedoch noch. Ferner Sie weitere Informationen zu unseren zukünftigen AGB's erfahren möchten wenden Sie sich bitte an uns direkt an info(at)colightning.com oder vgl. Sie bereits aufgeführte Angaben in der Datenschutzerklärung auf dieser Seite. 

UNSERE DATENSCHUTZERKLÄRUNG FINDEN SIE HIER
7) Bezahlung und Preise:
7. PREISE UND ZAHLUNGEN

7.1 Alle Angebote beruhen auf den nachstehenden Netto-Stunden /Tages-/Honorarsätzen, für die dem Kollektiv angehörigen Fachkräfte. Für den Tagessatz werden 8 Zeitstunden zugrund gelegt. Entstehen in der Berechnung, durch das addieren und zusammenfügen von verschiedenen Positionen mehr als 8 Zeitstunden, so werden diese nicht automatisch als Tagessatz berücksichtigt. Weil die einzelnen Positionen nicht zwingend auf einem chronologischen Produktionsverlauf beruhen ist die Abrechnung dieser Stunden nach einer Tagespauschale nur in gesonderten Fällen und bei einem Produktionsrahmen von min. 1 Monat (P) möglich.
Leistungen / Einsatzdauer Tagessatz (d) Stundensatz (h)
gesonderter Einheitssatz ausschließlich für Aufträgen durch Partneragenturen (mit Rahmenvertrag) (P)
472,-EUR 59,-EUR
Regelsatz Kreativ -/Gestaltungsleistung (K) 500,-EUR 80,-EUR
Regelsatz ergänzende Beratungsleistungen /Render- + Konvertierungsprozesse (B)
280,-EUR 40,-EUR
Regelsatz ausschließliche und spezialisierte Beratungsleistungen (A) 455,-EUR 65,-EUR
Regelsatz technische Ausführung und Projektbetreuung (A) 455,-EUR 65,-EUR
Regelsatz für Durchführung von Schulungen (A) 455,-EUR 65,-EUR
Regelsatz für Audioaufnahme und Bearbeitung (A) 455,-EUR 65,-EUR
Regelsatz für Komposition oder ander Kreativ- und Gestaltungsleistung in der Audioproduktion (K)
500,-EUR 80,-EUR
gesonderter Einheitssatz ausschließlich für Produktionen die einen Produktionsrahmen von min. 1 Monat (mit 24 Werktagen) aufweisen (nur mit schriftl. Vermerk) (PA)
455,-EUR 65,-EUR
Siehe Punkt 7.1.1 (nur mit schriftl. Vermerk) (*P) - -
Honorare ProduktionsassistentInn/en (PA) 272,-EUR 35,-EUR
Verwendete Abkürzungen
K = Kreativ- und Gestaltungsleistung; B = Beratungsleistungen; A = technische Ausführung und Projektbetreuung; h = Stunden; d = Tage; PA = Tagessatz (Pauschale) für Projekte mit einem Produktionsrahmen ab 1 Monat (mit min. 24 Werktagen)
Enthalten sind in den Honorarsätzen, neben den Arbeitsleistungen ebenfalls die Betriebskosten für Datenverbindungen, Speicherplatz, sowie Verpackungen und Porto für einfache Postsendungen. Kurierkosten, Datenträger oder etwaige Mietgebühren für technisches Equipment werden gesondert im Angebot aufgeführt. Die Honorarsätze für Sprecher variieren und werden inkl. der Lizenz- oder Buyout-Gebühren als externe Leistungen berücksichtigt.

7.1.1 Entsteht ein Produktionsrahmen der mehr als einen Monat (mit 24 Werktagen) aufweist kann in gesonderten Fällen zwischen dem Kunden und dem Produzenten eine gesonderte Regelung auf den entstehenden Gesamtbetrag getroffen werden. Diese Regelung kann sich auf Festpreise, Anzahlungen bestimmter Anteile oder gesonderte Zahlungsziele, sowie Sondervergütungen, auf den Gesamtbetrag beziehen. Sondervergütungen werden auf Wunsch des Kunden vereinbart und zeichnen sich durch prozentuale Vergünstigungen (von 0,3 % bis maximal 2,5 %) auf den Gesamtbetrag aus. Alle gesonderten und etwaigen Vereinbarungen das Angebot betreffend müssen schiftl. festgehalten sein.

7.2 Alle Rechnungen sind wie in der Rechnung festgelegt und ohne Abzug zahlbar. Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen in Verzug und erfolgt der Ausgleich der noch offenen Zahlung nicht innerhalb von 2 Wochen nach dem genannten Zahlungsziel, behält der Produzent die alleinigen Nutzungsrechte an der Produktion. Der Kunde verpflichtet sich alle künstlerischen Leistungen bei der KSK ordnungsgemäß anzumelden und mögliche Gebühren abzuführen. Die vom Produzent in Auftrag gegebenen externen künstlerischen Leistungen werden durch den Produzent bei der KSK gemeldet und anfallende Gebühren beglichen.

7.3 Wird der Rechnungsbetrag nicht Fristgerecht beglichen, behält sich der Produzent vor den Kunden an die Zahlung offener Rechnungsbeträge zu erinnern. Auf zusätzliche Zahlungsaufforderungen (Zahlungserinnerung, Mahnbescheid) entfallen zusätzliche Bearbeitungs- und Verwaltungsgebühr.

7.3.1 Auf Zahlungserinnerungen und Mahnungen entfallen zustzl. Bearbeitungsgebühr von 15,- EUR. Auf einen Mahnbescheid entfallen zusätzliche Versäumnisgebühren (Zahlungsverzugszinsen), in Höhe von X% (akt. Basiszinse) + 8% Verzugszins = Zahlungsverzugszins. Es wird nur ein Mahnbescheid erstellt. Dieser erfolgt bei einem Verzug von 6 Wochen. Bei ausbleibender Rechnungsbegleichung behält der Produzent sich gegenüber dem Kunden rechtliche Schritte vor.
8) Copyright und Nutzungsrechte:
8. COPYRIGHT UND NUTZUNGSRECHTE

8.1 Der Kunde ist verpflichtet alle rechtliche Verantwortung, im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das ,Recht am eigenen Bild‘ für die von Ihm bereitgestellten Text-, Bild- und Grafikdaten im vollem Umfang zu
übernehmen, die bei der Veröffentlichung zu einer Klage führen könnten. Der Produzent übernimmt im Gegenzug diese Verantwortung für alle von ihm eingebrachten Text-, Bild- und Grafikdaten, die nicht vom Produzent seitens Dritter erworben wurden. Das Copyright auf alle durch den Produzenten erstellten Arbeiten verbleiben, wenn nicht anders vereinbart, beim Produzenten. Alle Nutzungsvereinbarungen werden in einer Werknutzungslizenz vermerkt. Die Weiterverwendung oder Änderung darüber hinaus bedürfen der schriftl. Zusage vom Produzenten.

8.2 Der Produzent stellt dem Kunden für jede Produktion eine Werknutzungslizenz aus, damit der Kunde hinsichtlich des Urheberrechtes oder sonstiger gewerblicher Lizenz- und Schutzrechte für den deutschen Raum die Ihm zuerkannten Nutzungs-, wie Werkrechte belegen kann. Alle Rechte seitens des Kunden sind in dieser Lizenz angeführt, berücksichtigt und bestätigt. Sollte der Kunde eine Verbreitung oder Vervielfältigung der Produktion ausserhalb den in der Lizenz vereinbarten Rahmen in Erwägung ziehen, so ist dieses dem Produzenten mitzuteilen. Der Produzent behält sich in solchen Fällen vor eine gesonderte Nutzungsgebühr zu erheben.
9) Sonstige Bestimmungen und salvatorsiche Klausel
9. SONSTIGE BESTIMMUNGEN UND SALVATORISCHE KLAUSEL

9.1 Für die Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und dem Produzenten gilt deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, für alle Leistungen und Auseinandersetzungen, wenn nicht anders geregelt, ausschließlich der Sitz des Produzenten.

9.2 Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch wenn innerhalb der Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweilig unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die wirtschaftliche Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

Sie haben noch Fragen zu den Angeboten von colightning?